Home / Boxing / Wohin beim Kampf schauen
Blickrichtung beim Boxkampf

Wohin beim Kampf schauen

Ein erfahrener Boxer hat die Fähigkeit, den Gegner in seiner Gesamtheit wahrzunehmen, dadurch dessen Taktik zu erkennen und entsprechend zu reagieren. Dabei kommt es darauf an, wohin man während des Kampfes schaut. Man kann sagen: Ein Anfänger schaut auf die Bewegung und vor allem die Schläge des Gegners. Ein erfahrener Boxer schaut nach Möglichkeiten. Was sich hier vielleicht etwas merkwürdig anhört, ist mit entsprechendem Training eigentlich nicht schwierig. Darauf kommt es an:

Schau nach vorne!

Man kann es mit einem Autofahrer vergleichen: Wer sich sicher durch den Straßenverkehr bewegen will, der schaut genau in die Richtung, in die er fahren will. Nämlich nach vorne. Im Straßenverkehr schaut man nicht starr auf andere Autos, Straßenschilder, Häuser oder die Natur ringsum. Man sieht nach vorne auf die Straße, nimmt aber zugleich alles andere wahr. Man achtet auf Autos und Straßenschilder, reagiert auf Außergewöhnliches – aber man schaut immer nach vorne! Und genau so ist es beim Boxen.

Schau nach vorne und entdecke Öffnungen!

Du willst Deine Schläge am Körper des Gegners platzieren, und der steht vor Dir. Du musst also wie der Autofahrer nach vorne schauen. Nicht auf die Brust, nicht auf die Schulter, nicht auf die Füße, nicht auf seine Arme oder Fäuste. Auch die Augen des Gegners werden Dir nicht verraten, welchen Schritt er als nächstes folgen lässt. Es macht also keinen Sinn, auf irgendeinen speziellen Punkt zu starren. Was Du wahrnehmen musst, sind die Öffnungen im Kampfverlauf, also die Stellen, die keine Deckung haben. Diese Öffnungen sind Dein Ziel, und sie sind vorne im gegnerischen Raum. Diese Öffnungen wirst Du allerdings nicht erkennen können, wenn Du den Gegner anstarrst oder gebannt auf bestimmte Körperbereiche blickst. Du kannst sie nur wahrnehmen, wenn Du mit Blick nach vorne den Körper Deines Gegenübers in seiner Gesamtheit wahrnimmst. Nicht eine spezielle Bewegung gibt Dir Aufschluss über das was kommt, sondern der allgemeine und vorausschauende Überblick über sämtliche Bewegungen und Haltungen des gegnerischen Körpers. Dann kannst Du die Öffnungen erkennen, die Dir Platz für Deinen Treffer gewähren.

Schau nach vorne, entdecke Öffnungen und aktiviere Deine Verteidigung!

Indem Du auf den gesamten Körper Deines Gegners achtest, kannst Du seine Schläge sehen, ohne direkt auf sie zu schauen. Das bringt Dir den Vorteil, dass Du immens schnell reagieren kannst. So wie Du im Straßenverkehr die gesamte Situation einschätzen und Dein Fahrverhalten darauf einstellen kannst, wirst Du auch im Kampf die Öffnungen erkennen und Deine Treffer landen können. Aber was ebenso wichtig ist: Du kannst Dich effektiv verteidigen! Während ein Boxanfänger sich auf einzelne Schläge konzentriert und praktisch nicht mehr reagieren kann, weil der Schlag im nächsten Moment ja schon geschlagen ist, kannst Du als erfahrener Kämpfer vorausschauend Deine Verteidigung einsetzen. Du wirst den Angriff Deines Gegners voraussehen, erfühlen, erahnen. Und damit aktivierst Du Deine Verteidigungstaktik, die Du im Training erlernt hast und immer wieder perfektionieren musst. Dann läuft die Reaktion auf einen Angriff praktisch automatisch ab, ohne dass Du darüber nachdenken musst. Du funktionierst wie ein Autofahrer im dichten Straßenverkehr einer Großstadt – fast ohne nachzudenken, aber trotzdem sicher.

Merke also:

  • Schau beim Kampf immer nach vorne, ohne einen Punkt zu fixieren. Denn damit würden Dir wichtige Informationen außerhalb dieses Fixpunktes entgehen. Lerne also Deine Augen so einzusetzen, dass Du immer einen Gesamtüberblick über die Kampfsituation hast.
  • Schau nach Öffnungen und Möglichkeiten. Das heißt, Du musst wahrnehmen, welche Bewegungen Dein Gegner ausführen will und dadurch erkennen, wo er seine Deckung aufgibt und Du einen Treffer landen kannst.
  • Trainiere Deine Verteidigungstaktik und Deine Reflexe so perfekt, dass sie als automatisches Programm, also instinktiv ablaufen, sobald Du im Ring stehst.
  • Ärgere Dich nicht über geschlagene Schläge und Treffer Deines Gegners, denk nicht über Deine Verteidigung nach, sondern konzentriere Dich auf Deine eigenen Konter. Leite sofort einen Gegenangriff ein.

Du wirst ein richtig guter Boxer, wenn Du während des Kampfes nach vorne schaust, die Öffnungen erkennst und einen schnellen Konter fährst. Boxen ist also eigentlich sehr einfach.

Lesen Sie auch:

Sparring für Boxanfänger

Sparring für Boxanfänger

Eines der wichtigsten Elemente des Boxtrainings ist das Sparring. Merke: Gerätetraining hilft, Deine Technik zu …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.